Seit ein paar Tagen ist offizieller Sommerbeginn, doch die heißen Temperaturen erleben wir bereits seit einigen Wochen. Heute geben wir dir Tipps mit auf deinen Lauf, damit du unter der Sonne einen kühlen Kopf bewahrst!

Was geschieht in unserem Körper?

Um zu verstehen, was in unserem Körper bei einem Lauf passiert und wie er sich automatisch abkühlt, müssen wir kurz etwas in die Theorie gehen.

Beim rennen beanspruchst du deine Muskeln. Das führt dazu, dass deine Körpertemperatur steigt und mehr Blut in Richtung Haut gelenkt wird, um die Wärme nach außen zu tragen. Du fängst an zu schwitzen. Das Schwitzen allein kühlt allerdings nicht deinen Körper, der Kühleffekt tritt erst ein, wenn der Schweiß auf deiner Haut verdunstet.

Nun fängt das Problem an, denn oft kommt mit der Wärme auch eine erhöhte Luftfeuchtigkeit mit ins Spiel. Der Schweiß auf deiner Haut kann nicht mehr richtig verdunsten, da bereits viel Wasser in der Luft ist.

Schweiß verringert das Volumen deines Blutes, daher ist es nun besonders wichtig genügend Wasser zu dir zu nehmen. Außerdem trägt Schweiß auch Elektrolyte aus deinem Körper, diese solltest du nun ebenfalls z.B. in Form eines Sportdrinks wieder deinem Körper zuführen.

Da beim Schwitzen das Blut mehr an deine Haut herangetragen wird, fehlt es an anderen Stellen, wie nun z.B. in deinen arbeitenden Muskeln. Um dieses Ungleichgewicht auszugleichen, fängt dein Herz schneller an zu pumpen, wodurch wiederum deine Herzfrequenz erhöht wird.

Kurz und knapp gesagt ist es nun deutlich schwieriger für dich deine Laufzeiten einzuhalten, da die Wetterumstände einiges erschweren.

Genug Theorie, ab an die Praxis!

1) Lege dir deinen Lauf zur kühlsten Tageszeit, meistens kurz vor dem Sonnenaufgang.

2) Vermeide das komplette Gegenteil von 1. und laufe nicht zur heißesten Zeit, was oft um die Mittagszeit der Fall ist!

3) Wenn möglich, nimm eine Route die viel Schatten gibt (eventuell durch den Wald) und plane mögliche Trinkspots mit ein.

4) Kleidung ist sehr wichtig! Trage leicht anliegende, helle Fitnesskleidung, die atmungsaktiv ist und schnell trocknet.

5) Nimm dir genug Wasser oder Fitnessdrinks mit auf deinen Lauf.

6) Vermeide Sonnenbrand, denn die verbrannten Stellen können nicht schwitzen, wodurch du an diesen Stellen nicht abkühlen kannst!

7) Wenn du Medikamente nimmst, schau lieber nochmal auf den Beipackzettel, denn manche erhöhen die Sensitivität gegen die Hitze.

8) Bei so warmen Temparturen sollte es nicht auf Schnelligkeit ankommen. Nimm dich lieber etwas zurück und leg einen langsameren Lauf ein.

9) Vergiss die Zahlen und laufe nach Gefühl!

10) Wenn gar nichts mehr geht, ist auch ein Laufband in einem Fitnessstudio eine gute Alternative, da viele Studios klimatisiert sind.

Wir hoffen, dass dir diese Tipps helfen auch bei den derzeitigen sehr hohen Temperaturen deiner Leidenschaft nachzukommen! Vor allem das richtige Outfit kann hier schon einen großen Unterschied machen, daher schau gern auch online oder in einer Filiale einmal in unser Sortiment, vielleicht kann dich das ein oder andere Produkt ja überzeugen!