Wenn der erste Schnee in den Bergen fällt, dann hat auch der Wintersport Hochsaison. Du hast Lust, diesen Winter etwas Neues zu wagen und auf einer Turbo-Luftmatratze die Piste herunterzurasen, das Fahrrad oder den Lenkdrachen zu nehmen? Wir stellen fünf trendy Wintersportarten vor.

1. Snowkiten: Mit dem Lenkdrachen übers Eis

Eine Trendsportart, die du unbedingt ausprobieren solltest: Snowkiting. Bisher mussten Kitesurfer lange auf den nächsten Sommer warten, jetzt geht es auch im Winter. Du brauchst nur einen Kite (das ist ein überdimensionaler Lenkdrachen), ein Paar Ski oder ein Snowboard, einen Helm, winterfeste Kleidung und natürlich Wind. Anfänger ohne Kite-Erfahrung sollten einen Kurs besuchen, da es bei starken Brisen ganz schön schnell werden kann. Gute Snowkitespots und -schulen gibt es zum Beispiel in Tirol. Dort kannst du über zugefrorene Seen und verschneite Felder fetzen. Einfach ein tolles Gefühl, mit der Kraft des Windes über den Schnee zu gleiten.

2. Snowsurfen: Windsurf-Feeling im Schnee

Nachdem Snowkiter die Skigebiete erobert haben, haben auch Windsurfer Lust bekommen, im Schnee zu surfen. Beschneite Berghänge statt tosender Ozean. Snowsurfen ist eine Mischung aus Skateboarden und Surfen. Die Snowsurf-Boards verhalten sich dabei im Schnee genauso wie ein Surfboard im Wasser. Die gute Nachricht für Anfänger: Alpines Windsurfen ist leichter zu lernen als normales Windsurfen – und du musst nicht ständig auf der Suche nach der nächsten Welle sein.

3. Snowbiken: Cruisen im Tiefschnee

Im Herbst kommt die Bikesaison langsam aber sicher zum Ende. Du willst dein Rad aber auch im Winter nicht einfach monatelang in die Garage stellen? Kein Problem mehr mit einem Fatbike. Das sind Mountainbikes mit extrem dicken Reifen, die guten Grip im Schnee bieten. Wie winzige Eispickel drücken die oberarmdicken Reifen ihr Profil Zentimeter für Zentimeter in den Schnee bis es knirscht und knarzt. Dieses neue Trendgerät mit den dicken Schlauchbootreifen fährt sich wie ein Mountainbike im Sommer. Da Fatbikes auf Skipisten verboten sind, findest du Action und Spaß vor allem auf Downhillstrecken und schönste Panorama-Aussichten auf Schlittenstrecken.
Auch wenn der Schnee rieselt, solltest du dich nicht zu warm anziehen, denn wer strampelt, schwitzt auch schnell. Wasserfeste Hose, Sportschuhe, Helm, Sonnenbrille, Thermo-Shirt – dann kann es losgehen. Eine Winterjacke brauchst du bergauf selten, aber bergab ist der Fahrtwind doch schnell zu kalt. Am besten kleidest du dich im Zwiebel-Look. Bei uns findest du eine große Auswahl an Radsportbekleidung – schau vorbei!

4. Airboarding: Luftmatratze auf der Piste

Eine coole Alternative zu Skiern und Board ist Airboarding – und die wohl rasanteste Fahrt des Winters. Airboards sind Hightech-Luftkissen, die du relativ einfach per Körperverlagerung lenken kannst. Ohne Lenk- und Bremseinweisung solltest du allerdings nicht den Hang hinunterbrettern. Kopf voran, ganz nah am Boden bist du sofort im Temporausch. Action und Muskelkater sind garantiert. Das Sportgerät ist einfach mal etwas ganz anderes, allerdings nichts für Angsthasen!


5. Iglu bauen: Was für die ganze Familie

Ein großer Spaß für die gesamte Familie: ein Iglu bauen. Mit Schneeschuhen und Schaufeln bewaffnet, geht es durch glitzernde Winterlandschaften, um den perfekten Bauplatz für ein Iglu zu finden. In wenigen Stunden baust du Schneeblock um Schneeblock dein eigenes Iglu.
Unter fachkundiger Anleitung kannst du in vielen Wintersportgebieten ein Schneehäuschen bauen, um darin gleich vor Ort und Stelle zu übernachten. Bei uns findest du deine passende Outdoor-Ausrüstung, um auch bei diesem Schneeabenteuer nicht zu frieren.