Du möchtest dieses Jahr auf den Winterspeck verzichten? Aber wenn die Tage wieder kürzer werden, packt dich der Herbst-Blues und deine Lust auf Sport sinkt? Mit der richtigen Kleidung und Motivation ist die kalte Jahreszeit keine Ausrede mehr. Wir haben 7 effiziente Tipps für dich, die dich bei Wind und Wetter von der Couch holen.

Tipp 1: Neues ausprobieren!

Wenn du dich schon jetzt ausreichend bewegst, startest du fit in die Wintersaison und hast die besten Chancen ohne Erkältung und Keksbäuchlein durchzukommen. Das hast du dir auch letzten Herbst gedacht und dich im Fitnessstudio angemeldet, aber seit Monaten warst du nicht dort? Starte mit etwas Neuem. Wie wäre es zum Beispiel mit einem funktionellen CrossFit-Training im Freien?
Schon ein kurzes Workout wirkt Wunder – bei einem regelmäßigen Training. In vielen Städten gibt es kleine CrossFit-Plätze, auf denen du Gleichgesinnte triffst. Auch Spielplätze eignen sich hervorragend. Ein schneller Spaziergang zu solch einem Platz kann dein Aufwärm-Training sein – zu jeder Jahreszeit. Jacke an, Mütze auf und los!

Tipp 2: Motiviert bleiben!

Du kennst das sicher schon aus Kindertagen. Etwas Neues ist immer aufregend – doch nur ein paar Tage. Dann erwacht das Gewohnheitstier in dir und die Euphorie schläft ein. Das ist ganz normal. Und: Das ist auch richtig unpraktisch. Es geht schließlich nicht um eine Blitz-Diät oder ein Sport-Event, es geht um einen neuen Lifestyle.
Versuch mal dein Sportprogramm zu dokumentieren und somit deinen Fortschritt sichtbar zu machen. Sei einfach deine ganz eigene Motivation! So kann es aussehen: Schreib dir eine Punkte-Liste und belohne dich bei 100 Punkten. Gib dir je einen Punkt, wenn du Sport machst. Zwei Bonuspunkte, wenn du ein bisschen mehr als gewöhnlich machst. Wenn du etwas „Ungesundes“ weglässt (Zucker, Alkohol und Fertigprodukte), gibt es auch einen Punkt. Wenn du es schaffst auf alles zu verzichten, gibt’s zwei Bonuspunkte. Du sammelst gleichzeitig Punkte, wenn du gesund kochst. Auch hier gibt es zwei Bonuspunkte für jede super gesunde Mahlzeit. Du wirst sehen, das macht sogar Spaß. Auch noch nach Wochen! Vor allem, wenn du die Erfolge spürst und siehst.

Tipp 3: Gemeinsam trainieren

Dann fehlt dir vielleicht ein Workout-Buddy. Verabrede dich mit einer Freundin oder einem Freund. Denn gemeinsam zu sporteln kann richtig witzig sein. Es gibt viele Übungen zu zweit. Der schönste Nebeneffekt: Während der Übungen spornt ihr euch an und die Pausen könnt ihr zum Plaudern nutzen. Das Training fühlt sich gleich nur halb so anstrengend an!

Tipp 4: Morgens sporteln!

Vor allem wenn es draußen dunkel und nass ist, ist Sport immer wieder eine Herausforderung. Am besten schiebst du dein Sportprogramm deshalb gar nicht erst auf, sondern legst direkt nach dem Aufstehen los. Also nicht lange fackeln, sondern ran an den Speck und deine Kondition! Wenn du dich fürs Jogging entschieden hast, findest du hier viele Tipps für deinen Run in der Dunkelheit und Empfehlungen für Schuhe, Kleidung und Ausrüstung damit du in Sicherheit deine Runden drehen kannst.
Extra-Tipp: Wenn du Musik liebst, höre während des Sports deine Lieblingslieder. Für Einige reicht das, um sich ihrem Workout völlig hinzugeben.

Tipp 5: Zu Hause trainieren!

Wenn du bei Schmuddelwetter partout nicht vor die Tür willst, trainiere einfach in deinen eignen vier Wänden. Egal, ob es draußen stürmt oder schneit: Hier ist es schön warm und so kann aus einem kleinen Workout auch einmal eine längere Session werden. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Online-Trainingsmöglichkeiten und Videos im Internet, sodass du sir deinen Wunsch-Trainer einfach in dein Wohnzimmer bestellen kannst. Wähle dein persönliches Fitness-Programm auf dein Ziel und Fitness-Level abgestimmt. Der Vorteil: Du kannst mit Fitness-Trainern üben, die dich motivieren, wo du willst. Mit kurzen und knackigen Workouts sowie zahlreichen Ernährungstipps kommst du im Nu zu einer Top-Figur!

Tipp 6: Richtiges Warm-Up und Cool-Down

Eines sollte dir klar sein: Durch die kühleren Temperaturen an grauen Tagen braucht der Körper mehr Zeit, um warm zu werden. Starte also nicht so schnell durch wie du es im Sommer gewöhnt bist, so kannst du Muskelverspannungen oder Zerrungen vorbeugen. Wenn du am Ziel bist, leg noch ein kleines Cool-Down mit Stretching ein, um deinen Körper wieder auf Betriebstemperatur zu bringen. Kurz draußen und dann länger drinnen. Am besten wechselst du vorher noch deine verschwitzten Sachen. Denn sonst riskierst du eine Erkältung.
Extra-Tipp: Ein warmer Kräutertee hilft deinem Körper zusätzlich, sich zu akklimatisieren.

Tipp 7: Trage nicht irgendein Outfit

Kleidung und Schuhe sind das A und O. Wenn du draußen Sport machst, trag am besten mehrere Schichten, so kannst du nach Bedarf etwas an- oder ausziehen. Ideal sind drei Lagen: Die unterste sollte die Feuchtigkeit absorbieren und nach außen tragen, die mittlere Schicht sollte dich vor allem wärmen und die oberste vor Wind und Regen schützen. Und ganz wichtig: Socken, Handschuhe und Mütze! Schon kalte Finger können dein Training schneller beenden als dir lieb ist. Geeignetes Schuhwerk ist auch klar, oder? Wenn du mit ausgelatschten Sneakern trainierst, kann es sogar zu Überlastungen und Verletzungen kommen. Deine Sportkleidung passt nicht mehr und als Laufschuhe mussten bisher deine Chucks herhalten?

Starte mit uns sportlich und stylisch in die Saison. Schau online unter: www.karstadtsports.de nach deinem Lieblings-Outfit oder komm direkt zu uns. In deiner Karstadt-Sports-Filiale wartet geschultes, fachkundiges Personal für eine Laufschuh-Analyse mit Passform-Garantie und ein Outfit mit Style-Check! Komm gleich vorbei und überzeuge Dich selbst!

Bevor du nun deinen Trainigsplan schmiedest, hier noch eine Weisheit: Summer Bodies are earned in the winter! Also leg los und viel Vergnügen!