Von Aerial- bis Ziegen-Yoga: Alles über die neuesten Trends auf der Matte!

1. Aerial-Yoga
Sprichwörtlicher Dreh- und Angelpunkt beim Aerial Yoga ist ein unter der Decke aufgehängtes, trapezförmiges Tuch. Aerial Yoga, ein Trend aus den USA, kom- biniert die klassische Verrenkungskunst mit zirkusreifen Tuch-Choreografien. Ein beliebtes Element ist das sanfte, entspannende Schaukeln, Pendeln und Wippen im Tuch. Bewegungen, die Assoziationen mit der Kindheit hervorrufen sollen. Da kann die Seele baumeln.

Weitere Infos: www.yogimi.de/aerial-yoga-hamburg

2. Ziegen-Yoga
Nein, dies ist keine neue Yogastellung – es handelt sich um eine klassische Yogastunde, die im Stroh stattfindet, auf der Wiese oder im Stall. Ziegen, die interessiert zuschauen, auf der Matte liegen oder die Yogis anstupsen, gehören hier dazu. Doch warum ausgerechnet Ziegen? Sie sollen ein großes Interesse an Menschen haben und gerne als Begleiter, Schmusetier oder Spielkamerad fungieren.

Weitere Infos: www.ziegen.yoga

Ziege
© Andrew Branch

3. Heli-Yoga
Exklusiver geht’s nicht: Yoga an Orten, die nur mit dem Helikopter zu erreichen sind. Möglich ist das zum Beispiel im Fire State Park in Nevada – für 600 Dollar pro Person. Das Rundumpaket enthält neben der Yoga- stunde mit Musikuntermalung via Head- phone und dem Helikopterflug Limou- sinenservice und Zeit, die Felsenlandschaft zu Fuß zu erkunden – #selfietime!

Weitere Infos: www.maverickhelicopter.com

Yoga in der Natur auf einem Felsen

4. SUP-Yoga
Stand-up-Paddling-Yoga ist ein Must-try für Wasserratten und Yoga-Fans. Beim SUP-Yoga werden die Verrenkungen auf dem Surfbrett im Wasser praktiziert – im Winter ist das auch in ausgewählten Schwimmbädern und Thermen möglich. Mit SUP-Yoga lassen sich Balance und Konzentrationsfähigkeit optimal trainieren.

Weitere Infos: www.supclubhamburg.de/sup-yoga-kurse-alster-hamburg-yoga-on-water/

SUP Yoga

5. Yoga-Cycling
Sonnengruß im Sattel – warum nicht? Es gibt Yogaübungen, die so dezent sind, dass die meisten Passanten gar nicht bemerken, dass während des Fahrradfahrens meditative Einheiten praktiziert werden. Andere Übungen sind dynamischer und nur für geübte Radfahrer geeignet.

Weitere Infos: www.yogacycling.de

Fahrradfahren
© Abigail Keenan