Ob im Wohnzimmer oder im Studio: Das Smartphone mutiert inzwischen zum Sport-Coach und Ernährungsberater. Wir stellen dir die 5 besten Fitness-Apps vor.

Egal, ob du dein Smartphone als Motivationscoach, Kalorienzähler oder Lauftrainer benutzen willst: Es gibt für jeden Sporttyp eine enorme Auswahl. In der Kategorie Fitness und Gesundheit kommen beinahe täglich neue Apps hinzu. Schwer, da den Überblick zu behalten. Deshalb haben wir für dich einige der beliebtesten Fitness-Apps getestet. Einige davon sind komplett kostenfrei, andere bieten In-App-Käufe für umfangreichere Funktionen. Viele Apps überzeugen mit schweißtreibenden Video-Workouts ohne Geräte, schnell und unkompliziert, andere trumpfen mit Plänen fürs Studio. Fest steht: Dein Smartphone ist der neue Personal Coach und motiviert dich immer wieder neu, um dranzubleiben.

1. Runtastic

Die kostenlose Fitness-App Runtastic ist für Radfahrer und Läufer. Du kannst deine zurückgelegte Strecke, die aktuelle Geschwindigkeit, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die verbrauchten Kalorien aufzeichnen und analysieren. Das klappt natürlich auch beim Wandern, Biken, Boarden oder Skaten. Achtung: Die Grundfunktionen der App sind kostenlos, Erweiterungen kosten.

2. Frauen Fitness

LADYS ONLY! Die App „Frauen Fitness – Trainingsplan für Frauen“ kümmert sich um Problemzonen. Zu Beginn kannst du auswählen, was du trainieren willst, also Bauch, Beine, Po, oder ob du insgesamt abnehmen oder fitter werden willst. Du kannst den Schwierigkeitsgrad auf dich zuschneiden. Mit dieser App hast du einen digitalen Coach an der Hand, der dich an dein Training erinnert. Und noch besser: Während der einzelnen Übungen gibt es Tipps und einen Countdown, so lässt sich selbst Planking gut durchhalten. Die Einheiten sind gut strukturiert, mit WarmUp, dem eigentlichen Workout und einem Cool Down. Am Ende kannst du die Statistik sehen. Diese App ist komplett kostenlos.

3. Seven Minutes

Für alle, die nicht viel Zeit im Alltag haben, aber dennoch alles aus ihrem Training herausholen wollen. Nur sieben Minuten sweaty Ganzkörpertraining pro Tag und du wirst fit und muskulös. Das ist jedenfalls die Devise der App Seven. Das Ganze sieht so aus: Es gibt viele Workouts, die sich aus verschiedenen Übungen zusammensetzen und insgesamt nur sieben Minuten dauern. Die Übungen dauern jeweils 30 Sekunden. Ein Countdown motiviert auch hier. Die App kommt sehr simpel aber übersichtlich daher, für Puristen genau das Richtige. Möchtest du jedoch ausführliche Analysen und Trainingspläne, brauchst du eine andere App.

4. Coachyoo

Langeweile auf der Laufstrecke? Du willst nicht nur deinen Run aufzeichnen, sondern deine Routine mit kleinen Workouts aufpeppen? Coachyoo erinnert uns ein bisschen an Pokémon Go. Auf einer Umgebungskarte findest du verschiedene Spots, die du anlaufen und dort Workouts machen sollst, die dann auf deinem Screen aufploppen. Alles sind reine Bodyweight-Übungen, wie Burpees, Squats oder Mountain Climbers und werden anhand von Videos genau erklärt. Die clevere App speichert sich deinen Fortschritt und passt die Übungen immer an dein Level an. Coachyoo ist kostenlos.

5. Freeletics

Von Freeletics hast du vielleicht schon gehört. Sie ist eine der beliebtesten Apps, da sie sehr vielseitig ist. Freeletics ist Fitness-, Ernährungs-und Mindset-Coach in einem. Hochwertige Video-Anleitungen führen dich durch die einzelnen Übungen. Du kannst deine Erfolge tracken und mit der Community teilen. Die abgespeckte Version ist kostenlos. Bezahlst du für deine Mitgliedschaft stehen dir personalisierte Trainingspläne bzw. Journeys, die du über mehrere Wochen absolvieren kannst, zur Verfügung. Willst du zum Beispiel einen Ernährungsplan, musst du leider auch bezahlen.

Daran erkennst du eine gute Fitness-App

Bevor du dich für eine App entscheidest, solltest du vorab checken, ob Folgende Punkte enthalten sind:

  • ein WarmUp vor dem eigentlichen Workout
  • präzise Erklärungen der einzelnen Übungen
  • ein Check-up vor dem ersten Training
  • die Option, dein Level anzupassen
  • eine Sprachausgabe, damit du nicht ständig auf den Bildschirm schauen musst
  • transparentes und verständliches Kleingedrucktes (Datenschutz, AGB und Co.)