Vom Jakobsweg hast Du sicherlich schon Mal etwas gehört, und sei es nur durch das Buch von Harpe, der einfach mal weg war. Für mich gehört meine Pilgerreise zu den schönsten Dingen die ich je gemacht habe und ich möchte diese Erfahrung auf keinen Fall missen. Daher hoffe ich sehr, dass ich Dir ein bisschen Lust auf den Jakobsweg machen kann.

Warum du pilgern solltest:

1. Herausforderung

Für den ein oder anderen ist das Pilgern vielleicht eine kleine Herausforderung, sowohl körperlich auch als mental. Jeden Tag mehrere Kilometer wandern – da muss so manch einer vielleicht erst Mal über seinen Schatten springen. Aber vorab kann ich dir sagen: Du brauchst keine Angst haben. Du kannst jeden Tag soweit laufen wie du willst/kannst – ganz egal ob nur 10 Kilometer oder 35 Kilometer. Jeder kommt zum Ziel. Auch brauchst du keine Angst haben alleine zu sein, die neuen Kontakte knüpfst du fast von alleine.

2. Neue Leute kennenlernen

Grundsätzlich lernt man auf Reisen oft Menschen kennen. Doch auf dem Jakobsweg ist es um ein Vielfaches einfacher. Denn nichts bringt Menschen so nah zusammen, wie ein gemeinsames Ziel. Nirgends ist es einfacher Anschluss zu finden. Nachmittags, wenn alle Pilger in den Unterkünften einkehren, sitz man zusammen, kocht etwas, isst und plant den Abschnitt für den nächsten Tag. Neue Pilger sind immer willkommen. Es ist wie eine riesige Jakobsweg Familie.

Ich habe so viele tolle Menschen kennengelernt, einer verschiedener als der andere – aber wir waren so eine tolle Truppe. Mir blutet heute noch das Herz, dass ich nicht mehr tagtäglich mit diesen Menschen zusammen sein kann.

Wenn du übrigens lieber alleine sein möchtest, alleine und ohne Gesellschaft pilgern möchtest, ist das auch kein Problem. Es gab einige Pilger die tagsüber alleine gewandert sind und sich nur abends in den Unterkünften dazu gesellt haben.

3. Abstand vom Alltag

Den Alltag hinter sich lassen, nicht über Probleme nachdenken, einfach mal frei sein. Eine Erfahrung die du auf dem Jakobsweg machen wirst. Das Pilgern findet 24 Stunden am Tag statt, du wirst mit Herz und Blut dabei sein, was dir dabei helfen wird, in diese Welt abzutauchen und alles um dich rum zu vergessen.

Auf dem Jakobsweg trifft man viele Pilger, die gerade einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Sei es nach einer Ehe oder nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses. Die beste Möglichkeit seinen Kopf freizubekommen und von Neuem zu beginnen.

4. Simplizität

Auf dem Jakobsweg war ich so glücklich wie noch nie, mit so wenig wie noch nie!

Eine Sache die ich definitiv gelernt habe: Glück hängt nicht von Besitz hab, sondern von den Leuten mit denen man seine Zeit verbringt.

In unserer heutigen Gesellschaft sind wir es gewohnt, alles zu haben. Und von allem ganz viel. Eine klassische Konsumgesellschaft eben. Auf dem Jakobsweg lernst du, dass du kaum etwas brauchst. Viel mitnehmen kannst du sowieso nicht, da du alles auf deinem Rücken tragen und damit täglich mehrere Kilometer zurücklegen musst. Alles was du brauchst sind ein paar wenige Klamotten, Essen und Trinken und deine Füße. Du wirst die Einfachheit schätzen und lieben lernen.

5. Sich selbst kennenlernen

Wer aus seinem gewohnten Umfeld und Alltag gerissen wird und sich mehrere Wochen auf ein neues Abenteuer einlässt, lernt eine ganz neue Art an sich kennen. Und vielleicht findest du sogar zu deinem wahren Selbst.

6. Günstig reisen

Der Jakobsweg ist eine günstige Reise. Abgesehen von den Anreisekosten, diese können bei jedem unterschiedlich hoch sein, benötigst du kaum Geld beim Pilgern. Die Pilgerherbergen kosten meistens um die 5 Euro. Natürlich kannst du auch in jede andere Herberge, diese können auch teurer sein.

7. Eine andere Welt

Die Pilgerreise ist eine ganz eigene Welt für sich und wenn du dich darauf einlässt, wirst du in erster Linie Pilger sein. Du wirst so viel erleben und neue Erfahrungen sammeln, die dich nie mehr loslassen werden. Ich hätte selbst nicht geglaubt, dass ich so auf dem Jakobsweg „hängen bleiben“ werde. Wenn ich könnte, würde ich direkt wieder los und zurück in die Welt der Pilgerer. Ich hoffe ich habe es geschafft dir Lust auf das Pilgern zu machen und vielleicht findest du dich bald auf dem Jakobsweg wieder. 

Worte unserer Gastautorin:

Marie-Lina aka @_marielina auf Instagram

Falls du dich fragst, wer hinter diesem Beitrag steckt: Mein Name ist Marie-Lina, ich bin 26 Jahre jung und liebe jegliche Art von Bewegung, am liebsten draußen. Neben dem Laufen und dem Crossfit habe ich es mir zur Aufgabe gemacht die Welt zu bewandern. Ganz egal ob über Berge, um Seen oder Weitwanderwege, wie beispielsweise der Jakobsweg – das sind die Orte an denen ich mich am wohlsten fühle. Vielleicht kann ich dich ja mit meiner Vorliebe für’s Wandern ein bisschen anstecken. ☺️