Ziele erreichen, Problemen vorbeugen: Sebastian Klaus berät Hobby- und Leistungssportler.

Wie viele Kölner Sportler er genau „gedopt“ hat, kann er nur schätzen. „Es werden aber sicher so um die 8.000 gewesen sein“, verrät Sebastian Klaus locker und schraubt dabei routiniert an einem Rennrad herum. Der sympathische Mann aus Köln-Bickendorf führt mit seinem Geschäftspartner Oliver Elsenbach das Kompetenzzentrum Sport im Kölner Süden, kurz: Komsport. Natürlich werden hier keine verbotenen Substanzen verabreicht, die Wirkung ist allerdings oft ähnlich. Klaus erklärt: „Wir machen Leistungsdiagnostik und Bewegungsanalysen für Hobby-, Amateur- und Profisportler, deren Schwächen wir im Anschluss ausgleichen. Die meisten Sportler verschenken einen wichtigen Teil ihrer Energie.“ Dieses Manko gleichen Klaus und sein Team auf verschiedenste Weise aus. Beim einen hilft eine Anpassung des Trainingsplans, ein anderer braucht speziell angefertigte Einlagen. Vor allem bei Radsportlern hilft oft auch schon die perfekte Einstellung des Rades.

Klaus verrät: „Wir hatten schon viele Tour-de-France-Fahrer hier. Die meisten, die kommen, sind aber Leute wie du und ich – ambitionierte Hobbysportler aus Kölle. Jeder, der das Gefühl hat, dass etwas nicht so ganz rundläuft beim Sport, kann sich bei uns checken lassen.“ Die Dankbarkeit der Sportbegeisterten überrascht Klaus dabei jedes Mal aufs Neue. „Wir bekommen immer wieder Pakete mit Trikots und andere Aufmerksamkeiten als Dankeschön geschickt. Dabei freue ich mich genauso über den herzlichen Dank eines Hobbysportlers wie über ein riesiges Dankeschön-Paket eines Etappengewinners bei der Tour“, sagt Klaus, der selbst gerne mit dem Mountainbike und dem Rennrad unterwegs ist.

Seine Top-Sporttipps für Köln sind:

Mountainbiking: „Für kleinere Runden empfehle ich den Stadtwald. Für größere Touren fahre ich immer in den Königsforst oder nach Lüderich. Richtig anspruchsvoll wird’s rund um Altenberg und an der Wupper. Da sollte man dann schon wissen, was man tut.“

Outdoor-Fitness: „Ich empfehle das Gebiet um den Decksteiner Weiher und die Outdoor-Fitness-Anlage im Grüngürtel. Hier kann man sich auch ohne Fitness-Studio ziemlich gut fit machen. Geräte gibt es auf jeden Fall genug.“

Klettern: „Am Fühlinger See und in Odenthal ganz in der Nähe von Köln gibt’s klasse Hochseilgärten zum Klettern. Sucht hierzu mal im Netz nach Blackfoot Beach oder dem Hochseilgarten K1. Von einfach bis schwer ist alles dabei.“

Sport spielt eine Hauptrolle in Klaus’ Leben. Deshalb genießt es der Diplom-Sportwissenschaftler immer wieder aufs Neue, mit aktiven Menschen zu tun zu haben. „Ich kann jeden Tag anderen Sportlern dabei helfen, noch mehr Spaß an ihrem Sport zu haben“, schwärmt der Experte. „Das macht schon unheimlich Spaß.“

Weitere Infos: www.komsport.de 

Foto: privat