Wandern – Für viele Menschen gilt diese Art der Bewegung als langweilig oder wird sogar als „Rentner-Sport“ abgestempelt. Wandern ist doch was für Opas, oder? Dabei ist Wandern eigentlich was für jedermann und ich habe auch das Gefühl, dass inzwischen immer mehr junge Menschen ihren Rucksack packen und nach neuen Wanderabenteuern suchen.

Neben dem Spaß, hat Wandern auch noch viele Vorteile für Körper und Seele.

6 Gründe warum wandern gut für deinen Körper und deine Seele ist

1. Einfach mal abschalten und für dich sein

Nur wenige Menschen nehmen sich heutzutage noch richtig Zeit für sich selbst um mal vom stressigen Alltag abschalten zu können. Schon eine kleine Wanderung kann eine echte Auszeit vom alltäglichen Wahnsinn sein. Ohne Smartphone, ohne Instagram und Co. – nur du und die Natur.

Für mich ist Wandern tatsächlich die beste Möglichkeit mal abzuschalten. Wenn ich durch die Natur laufe, herrscht in meinem Kopf komplette stille.

2. Schönheit der Natur erleben

Erst durch das Wandern habe ich gelernt, wie wunderschön unsere Welt doch ist. Durch das Wandern bin ich an Orte gelangt, die ich so niemals gesehen hätte. Ich kann es dir nur empfehlen.

Umso mehr du wanderst, umso mehr lernst du die Natur und ihre Schönheit zu schätzen. Von den Bergen hast du großartige Ausblicke über Täler, in den Wäldern siehst du Eichhörnchen, die über den Weg huschen. Nirgendwo anders wirst du so gute Luft atmen können wie in der Natur. Du wirst Dinge entdecken, die du sonst nie gesehen hättest.

3. Sportlich aktiv sein

Wandern kann, muss aber kein intensives Training sein. Die Intensität deiner Wanderung hast du selbst in der Hand, indem du Strecke, Geschwindigkeit und Schwierigkeit selbst bestimmst.

Schon eine leichte und kurze Wanderung löst Verspannung und regt deine Durchblutung an. Außerdem tut Bewegung, ganz egal welcher Art, deinem Körper schlichtweg gut und macht dich fitter.

4. Wandern verbessert deine Gesundheit und dein Körpergefühl

Nebeneffekt vom Wandern: Es hat viele positive Auswirkungen auf deine Gesundheit. Zum Beispiel schlägt dein Herz beim Wandern schneller und dein Blut fließt dadurch schneller durch den Körper. Wandern ist quasi ein Training für unser Herz-Kreislauf-System und kann somit das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern.

Wandern übt direkten Druck auf deine Knochen aus, wodurch dein Körper die Knochendichte erhöht, sodass er der Überlastung standhalten kann. Dadurch wird deine Knochendichte verbessert und deine Gelenke flüssiger.

Oftmals läuft man auf unebenen Untergründen, muss die Balance halten und den steinigen Boden ausgleichen. Hierbei wird dein Gleichgewichtssinn trainiert. Viele wissen gar nicht, wie wichtig es ist, sein Gleichgewicht zu trainieren – und mit zunehmenden Alter wird das immer wichtiger.

5. Du kannst besser schlafen

Viele Menschen können aufgrund innerer Unruhen oder Stress abends nicht einschlafen. Anstatt Schlafpillen zu nehmen, solltest du einfach das Wandern zu einer regelmäßigen Aktivität in deinem Leben. Das Wandern führt zu einer Stressminderung und wenn der Stress erstmal nicht mehr im Bild ist, wirst du schlafen wie ein Murmeltier.

6. Wandern macht glücklich

Und zu guter Letzt: Wandern macht glücklich. Dein Körper produziert während des Wandern Endorphine, welche deine Stimmung heben. Wenn du also mal einen schlechten Tag hast oder dich nicht gut fühlst, pack deine Sachen und wandere durch den Wald in deiner Nähe, um den nächsten See oder über die Feldwege. Du wirst schnell merken, wie deine Stimmung sich verbessern wird.

Also liest du noch oder wanderst du schon?

Worte unserer Gastautorin:

Falls du dich fragst, wer hinter diesem Beitrag steckt: Mein Name ist Marie-Lina, ich bin 26 Jahre jung und liebe jegliche Art von Bewegung, am liebsten draußen. Neben dem Laufen und dem Crossfit habe ich es mir zur Aufgabe gemacht die Welt zu bewandern. Ganz egal ob über Berge, um Seen oder Weitwanderwege, wie beispielsweise der Jakobsweg – das sind die Orte an denen ich mich am wohlsten fühle. Vielleicht kann ich dich ja mit meiner Vorliebe fürs Wandern ein bisschen anstecken. ☺️